Schülerengagement

So manchem Schüler reicht es nicht aus, einfach so in der Schule zu sitzen. Der eine oder andere will tatsächlich etwas bewirken.
Für diese Schüler gibt es auch bei uns Angebote, wie sie sich für die Schule und die Schüler engagieren können.

Da wären zum Beispiel:

Sozialer Tag

Unsere Schule nimmt schon seit Bestehen am bundesweit stattfindenden „Sozialen Tag“ der Schülerinitiative SCHÜLER HELFEN LEBEN statt. Immer am letzten Montag vor den Sommerferien wird er durchgeführt.

„Als junge Menschen bilden wir nicht nur die Gesellschaft von morgen, sondern gestalten mit unserem Engagement schon die heutige! Mit dem Sozialen Tag überwinden wir Grenzen und unterstützen Gleichaltrige, die sich nicht in gleichem Maß demokratisch engagieren können, wie wir es aus Deutschland kennen.

So setzen wir ein Zeichen der Solidarität und setzen uns gegen Rassismus und für eine offene Gesellschaft ein. … Am Sozialen Tag tauschen wir gemeinsam die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz und spenden unseren Lohn.“

„Mit dem eingenommenen Geld setzen wir uns für die STÄRKUNG VON JUGENDENGAGEMENT und ERWEITERUNG VON BILDUNGSCHANCEN von Kindern und Jugendlichen in Südosteuropa, in Jordanien und in Deutschland ein.“

https://www.schueler-helfen-leben.de/sozialer-tag/die-idee-hinter-dem-sozialen-tag/

Ob nun Rasen mähen bei den Großeltern, Fenster putzen bei der Nachbarin, arbeiten im Betrieb der Eltern oder im Wohnort, Hilfe im Sportverein oder, oder, oder … Wichtig ist nur, dass mindestens vier Stunden gearbeitet wird und es einen Mindestlohn von 5,00 € gibt. Mehr geht natürlich immer, aber weniger soll es auf keinen Fall sein, denn auch Arbeitnehmer*innen haben ja einen Mindestlohn. Uns ist durchaus bewusst, dass nicht jeder der teilnehmen möchte, auch eine Gelegenheit in unserer Region findet, besonders, wenn man sehr jung ist. Deshalb ist die Teilnahme auch freiwillig.

Für den Vorstand des Schülerrates beginnt die Organisation schon Anfang des Schuljahres mit der Anmeldung unserer Schule und dem Bestellen der Arbeitsverträge, Flyer und Plakate. Im März wird im Vorstand die Timeline besprochen: Wann die Infos an den Schülerrat? Wann die Ausgabe der Verträge mit genügend Zeit für den Rücklauf? Wann Kontrolle aller eingegangenen Verträge inklusive Fehlerbearbeitung und ggf. Rückgabe? Meldung an die Schulleitung … dann Auswertung und Bekanntgabe der erzielten Erlöse.

Die Klasse, die die meisten Spenden erarbeitet hat, erhält auf der Ehrungsveranstaltung am Ende des letzten Schultages ein kleines Dankeschön.

Schülerrat

Unser Schülerrat als Interessenvertretung der über 600 Schüler*innen unserer Schule setzt sich aus allen Klassensprecher*innen und deren Stellvertreter*innen zusammen und besteht damit aus über 50 Schüler*innen. Entsprechend der Regelungen im Schulgesetz werden sechs von Ihnen in den Vorstand gewählt und meist auch einige Beisitzer, die so an die Arbeit im Vorstand herangeführt werden können. Unterstützung bei der Arbeit erhalten wir von unseren Schulsozialarbeiterinnen.

In Haus 6 gibt es seit Dezember 2020 einen Schülergremienraum, den der Vorstand und die „UPDATER-Schule ohne Rassismus 2.0“ nutzen. Er ist mit Laptop und Drucker ausgestattet und ermöglicht zukünftig eigenständiges Arbeiten. Auch haben wir mit der Mensa und den großen Unterrichtsräumen im neuen Gebäude jetzt einen Raum, in den alle Mitglieder des Schülerrates problemlos passen.

Dreimal im Jahr finden unsere Schülerratssitzungen statt. Hier werden nicht nur der Vorstand gewählt und die Teilnehmer für die Fachkonferenzen bestimmt, sondern auch Anliegen besprochen und Informationen bekannt gegeben. Es gibt Neues aus den Schülerprojekten, aus der Schulleitung oder wir haben Gäste zu bestimmten Themen da.

Die Klassensprecher*innen und ihre Stellvertreter*innen geben alles Wichtige aus der Schülerratssitzung an ihre Klassen weiter. Ebenso können sie Ideen, Vorschläge aber auch Kritik aus ihren Klassen in den Schülerrat einbringen. Der Vorstand hält den Kontakt zur Schulleitung und den Vertrauenslehrer*innen und versucht in den Schulgremien die Interessen und Anliegen der Schüler*innen bei Entscheidungen zu vertreten und eigene Ideen einzubringen.

2019/20 hat es die erste allein geführte Schülervollversammlung gegeben. In zwei Durchgängen gab es damit für alle Schüler*innen die Möglichkeit, sich persönlich in die Gestaltung der Schule mit Fragen und Anregungen einzubringen. Einiges ist im Organisatorischen noch verbesserungswürdig, aber der Anfang ist gemacht.

Links zu Schule ohne Rassismus

Auf diesen Seiten sind Informationen zu „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ und Wissenswertes zu unseren Paten zu finden: 

 

Hier bekommen wir immer Unterstützung und Hilfe!

Landeskoordination ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Konstanze MoritzRAA

Beraterin für Demokratiepädagogik
RAA Mecklenburg-Vorpommern e.V. | Regionalzentrum für demokratische Kultur Westmecklenburg | Alexandrinenplatz 7 | 19288 Ludwigslust

Mobil 0160 / 97847386 | Fon 038 74 / 570 22-11

konstanze.moritz@raa-mv.de | www.demokratie-mv.de | www.raa-mv.de

 

 

Wir sind dankbar, dass Birgit und Horst Lohmeyer die Patenschaft für unsere Schule übernommen haben. Sie sind offen und nahbar, haben schon Weihnachtsschrottwichteln mit uns überstanden, uns Einblicke in ihren Alltag gegeben, uns bei Projekten ermutigt und auf die Bühne des Festivals gelassen!!!

 

https://www.forstrock.deJamel rock

 

https://www.birgitlohmeyer.de/biografie

 

 

Dieser Film ist von 2018 und beschreibt die Lebenssituation in Jamel:

 

https://www.dw.com/de/willkommen-im-nazidorf/av-45314557

 

 

Und hier findet ihr noch mehr Infos über Birgit und Horst Lohmeyer, Jamel und das Festival:

 

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Forstrock-gestartet-Jamel-rockt-wieder-gegen-Rechts-,jamel394.html

 

https://www.youtube.com/watch?v=M0fj3Z-Olsc

 

 

Danke auch dem Kreisjugendring / Demokratie leben für die Unterstützung und Förderung!!!

Demokratie

 

Chronik: Schule ohne Rassismus

Angefangen mit einer Idee und der Frage unseres damaligen Schülersprechers Jonas Massa „Haben wir mit Rassismus ein Problem an unserer Schule?“ ging es Anfang 2014 mit „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ bei uns los. Damit nicht vergessen wird, wie intensiv der Anfang war, welche Highlights es gab, welche Traditionen entstanden sind, aber auch mit welchen Schwierigkeiten wir zu kämpfen hatten und sicherlich auch noch kämpfen werden, ist diese kleine Chronologie entstanden. Wir bemühen uns, sie in Zukunft jährlich zu ergänzen.

 

2013/2014

  16.01.2014 Informationsworkshop zu SOR-SMC mit 24 Schüler*innen auf Initiative des Vorstandes des Schülerrates

– daraus Bildung einer SOR-SMC Gruppe aus 10 Schüler*innen

– 26.02.2014 Vorstellung des Projekts in der Dienstberatung der Lehrer*innen

– Vorstellung des Projekts bei Hausmeistern und Sekretärin

21.03.2014 „Internationaler Tag gegen Rassismus

Vorstellung des Projektes in allen Klassen mit Unterschriftensammlung

83,5% aller Schulangehörigen stimmen der Initiative zu

– Sammlung von Vorschlägen zu Patenschaften werden in der Schülerschaft über den Schülerrat

         13 14

 

2014/2015

– Entscheidung für Birgit und Horst Lohmeyer aus Jamel als Paten

– Anfrage und Freude über Zusage

– 30.09.2014 Workshop mit Mitarbeiterin der RRA

– Antragstellung zur Anerkennung

– 18.12.2014 Anerkennung als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

– Planung der Titelvergabe

– Umbenennung der Gruppe in: UPDATER – Schule ohne Rassismus 2.0

– 07.07.2015 Titelvergabe in der Mehrzweckhalle mit unseren Paten und Frau Wolff von der RAA sowie allen Schüler*innen, Lehrer*innen und sonstigen Schulangehörigen mit buntem Programm

     14 15

 

2015/2016

– Herbst Spendenaktion „Obst für Flüchtlinge“

– Treffen mit Birgit und Horst Lohmeyer 20.10.2015

– Planung einer Veranstaltung zum Thema „Flüchtlinge“

– 13.01.2016 Gesprächsrunde zu „Flüchtlinge in unsrer Region – Was geht uns das an?

– mit Katharina Allendorf (Flüchtlingsrat MV), Roger Thomas (Pastor Sankt Nikolai Wismar – Kirchenasyl), Wahid YarMohamadb (Geflüchteter), Sibylle Runge (freiwillige Helferin), Mitglieder der Updater und 5-7 Schüler*innen aus jeder Klasse

– 12.2015 Unterstützung der Aktion „Adventstafeln“

– Weihnachtsfeier mit unseren Paten

– Kuchenverkauf: Spende für den Forstrock

 

2016/2017

– 09.09.2016 Teilnahme am Hoffest der Schule mit eigenem Stand: Buttonherstellung und Infomaterial + Gespräche

– 23.11.2016 Teilnahme am 4. Landesnetzwerktreffen SOR-MC in Güstrow von Leonie und Anja

– 12.2016 Unterstützung der Aktion „Adventstafeln”

– 26.01.2021 Stand am Tag der offenen Tür

  Kuchenverkauf: Spende für den Forstrock

– einige Treffen mit unseren Paten Birgit und Horst Lohmeyer und Verabschiedung einiger Gründungsmitglieder

         16 17

 

2017/2018

– 17.11.2017 Workshop Planung von Aktionen im Schuljahr, Neustrukturierung der Gruppe

– 12.2017 Teilnahme an der Aktion „Weihnachtspäckchen für Albanien”

–  27.01.2018 Stand am Tag der offenen Tür

–  21.06.2018 Workshop zur Reflektion des vergangenen Schuljahres und Neuausrichtung, Planung von 2-Tages Workshops zur Gruppenfindung im neuen Schuljahr

  

2018/2019

– Start von regelmäßigen Treffen (14-tägig dienstags)

– 30./31.10.2018 Teilnahme von Michelle, Lea und Anna an „Klappe gegen Rassismus vor Ort“ in Neu Sammit

 18 19

– 11./12.01.2019 Workshop mit Übernachtung in der Schule

– Gemeinsames Kochen, „Filmdiskussion – Wie geht das?“ mit Marie Schatzel von der RAA, Treffen mit Birgit und Horst Lohmeyer, Ideenwerkstatt zum Festival

– 26.01.2019 Stand am Tag der offenen Tür

– Die Ärzte (!!!) stellen uns Orchesternoten für „Schrei nach Liebe“ zur Verfügung

– 03./04.05.2019 Workshop mit Übernachtung in der Schule

– Gemeinsames Kochen, Planung des Festivals: Orchester, Stand, Finanzierung, To-Do und Festlegung von Verantwortlichkeiten

–  das „Forstrock-Schulorchester 2019“ steht und die Proben beginnen

 18 19 2

 – Förderzusage von „Demokratie leben“ über 1151,84 € für Fahrkosten, T-Shirts, Banner, Preise usw.

 

2019/2020

– 14 tägiger Dienstagstreff

–  Proben des „Forstrock-Schulorchester 2019“ und ganz viel Orga

– Generalprobe im Forsthaus-Garten bei Birgit und Horst Lohmeyer in Jamel mit gemeinsamem Lunch

– 23./24.08.2019 Eröffnung des Festivals Jamel Rockt den Förster mit dem „Forstrock–Schulorchester“ und Betreuung des eigenen SOR-SMC Standes

19 20

 – 21./22.11.2019 Workshop mit Übernachtung in der Schule

– Planung Aktivitäten des verbleibenden Schuljahres und Treffen mit Birgit und Horst Lohmeyer, Vor dem Festival ist nach dem Festival: : Orchester, Stand, Finanzierung, To-Do und Festlegung von Verantwortlichkeiten

 – 25.01.2020: Stand am Tag der offenen Tür

– 13./14.03.2020 Workshop Absage wg. Schulschließung auf Grund der Coronapandemie

– Mai 2020: 1000 € von der Bürgerstiftung der Raiffeisenbank e. G. im Programm „StartUp1000“ für Pavillon, Stellwand, Tische und ein Bingo-Spiel

 

2020/2021

– Arbeit der Gruppe auf Grund der Schutzmaßnahmen und Schulschließungen Wg. 20 21

der Coronapandemie nicht möglich

– Anschaffung des Pavillons mit Ausrüstung für das nächste Festival 

 – Warten auf Normalität